BUSINESS BREAKFAST: ENVIRONMENTAL, SOCIAL AND GOVERNANCE (ESG)

BUSINESS BREAKFAST : ENVIRONMENTAL, SOCIAL AND GOVERNANCE (ESG)

13 February 2020

Zum ersten ESG Business Breakfast trafen sich am 13. Februar 2020 in der Frankfurter Niederlassung von Capco zahlreiche Vertreter und Experten aus der Finanzindustrie, Beratung und Forschung, um über das Thema Environmental, Social & Governance (ESG) zu diskutieren. 

Alle stimmten überein, dass ESG weit mehr als ein Zeitgeistphänomen ist, sondern nachhaltige Veränderungen im Umfeld von Banken und Asset Managern bedeutet. Im Mittelpunkt der Diskussionen unter den zahlreichen Teilnehmern standen die Herausforderungen und Chancen, die Nachhaltigkeit für Banken, Finanzdienstleister und Industrie bietet.

Als Gastgeber begrüßten Dr. Olaf Clemens, Partner bei Capco, Wesselin Kruschev, Managing Principal und Dr. Thomas Altenbach, Rechtsanwalt bei AC Tischendorf neben den Teilnehmern ebenfalls Herrn Karsten Löffler als Sprecher, Vorsitzender des Sustainable Finance Beirats der Bundesregierung, Co-Head des Frankfurt School UNEP Collaborating Centres, Mitglied der Technischen Expertengruppe für Sustainable Finance der Europäischen Kommission und Co-Geschäftsführer des Green and Sustainable Finance Clusters Germany (GSFCG). Während seines Vortrags gab er einen Einblick in die Arbeit und Diskussionen der verschiedenen Expertengruppen und Gremien: 

  • Nachhaltigkeit rückt zunehmend in den Mittelpunkt des Handelns der Finanzindustrie, inzwischen auch als Teil der Geschäftsmodelle. Regulatorische Maßnahmen der EU und einzelner Länder treiben diesen Prozess weiter voran. Auch durch Eigeninitiativen, beispielsweise durch Larry Fink, Chairman und CEO BlackRock in seinem Schreiben an weltweite CEOs oder Michel Bloomberg, der das Thema Reporting vorantreibt gewinnt das Thema weiter an konkreter Bedeutung.
  • Wenn entsprechend des Pariser Klimaabkommens bis 2050 CO2-Klimaneutralität herrschen soll, müssen die Finanzdienstleister zeitnah ESG-Kriterien in ihre Geschäftsfelder integrieren, um die notwendige Transformation der Industrie mitzugestalten. Die EU geht mit ihrem EU Action Plan for Sustainable Growth im März in die nächste Konsultationsrunde, woraus ein Action Plan 2.0 folgen wird. Weitere Details zum EU-Klassifizierungssystem (Taxonomie) und Benchmarking sind ebenso bald zu erwarten. In Deutschland arbeitet der Sustainable Finance Beirat zeitgleich an Strategieempfehlungen für die Bundesregierung - dazu gehört, Deutschland als einen führenden Standort für Sustainable Finance zu etablieren.

Im Anschluss an die spannenden Einsichten von Karsten Löffler diskutierten Experten und Gäste lebhaft über die aktuelle Situation sowie die zukünftigen Auswirkungen und Chancen, die sich durch die steigende Bedeutung des Themas ESG ergeben. Derzeit ist ein Großteil der Sustainable Finance-Strategien noch marketinggetrieben, Beispiele aus den Niederlanden oder Japan geben jedoch bereits einen Eindruck über die Richtung zukünftiger Entwicklungen. Durch seinen industriellen Kern steht der deutsche Markt vor einer umfassende Transformation, was bedeutetet, dass die Finanzindustrie ihre ESG-Aktivitäten zeitnah spürbar intensivieren muss.

Wir möchten das Thema ESG und Sustainable Finance auch weiterhin verfolgen und einschätzen, und dazu gerne den fortlaufenden Austausch zwischen allen Beteiligten ermöglichen. Unser nächstes Frühstück zum Thema findet in der KW17 statt ebenso wie eine Abendveranstaltung in der KW25 – zu beiden Veranstaltungen sind Sie herzlich eingeladen. Die genauen Termine, werden in Kürze bekanntgegeben.